tantum – Knochenersatzmaterialien

  

» Ceramed TriOSS®

Ceramed TriOSSbeta-TriCALCIUM PHOSPHAT KERAMIK für die Knochenfüllung

TriOSS fördert ein effizientes Knochenwachstum dank seiner chemischen Zusammensetzung, dreidimensionalen porösen Struktur und Oberflächentopografie, welche die anorganische Phase von Knochengewebe nachbilden.

  • TriOSS wird in 4-6 Monaten resorbiert und fördert die natürliche Knochenbildung.
  • TriOSS ist ein sicheres synthetisches Calciumphosphat ohne Risiko von Krankheitsübertragungen.
» Ceramed Neobone®

Ceramed NeoboneCALCIUM PHOSPHAT KERAMIK für die Knochenfüllung

  • Neobone ist biokompatibel dank seiner knochenähnlichen chemischen Zusammensetzung.
  • Neobone ist osteokonduktiv dank seiner dreidimensionalen, interkonnektierenden Porosität.
» Ceramed n-IBS®

Ceramed n-IBSNANO HYDROXYAPATIT injizierbarer Knochenersatz

  • n-IBS kann als Stütze verwendet werden, da es während des Regenerationsprozesses seine pastöse Konsistenz bewahrt.
  • Dank seiner Hydroxyapatitpartikel in Nanogröße mit vergrößerter Oberfläche weist n-IBS® eine bessere Resorption auf.
  • n-IBS ist eine hochreine Paste.

 
» Graftys® Quickset

Graftys QuicksetEin injizierbares in situ aushärtendes Knochenersatzmaterial, jedoch mit einer kürzeren Aushärtezeit. Die Porosität des ausgehärteten Materials erlaubt die Penetration der Körperflüssigkeiten. Sie fördern so den Umbauprozess zu natürlichem Knochen. Graftys® Knochenersatzmaterial ist vollständig resorbierbar und während des Aushärtungsprozesses wird keine Wärmeentwicklung beobachtet. Die Produkte verfügen über hervorragende mechanische Eigenschaften und eine an den Knochen angepasste Druckfestigkeit.

Das injizierbare Material des synthetischen Knochenersatzes Graftys® Quickset wird durch eine äußerst anwenderfreundliche Kanüle applizert.

Auch bei schlechter Knochenqualität bietet das Material der durchgeführten Osteosynthese gute Unterstützung.

Darüber hinaus eröffnen sich aufgrund der Injizierbarkeit Indikationsbereiche, die mit anderen Produkten nur aufwändig oder gar nicht vorsorgt werden können.

Als Indikationsbereiche für das Graftys-Knochenersatzmaterial kommen in Frage:

  • Frakturen des proximalen und distalen Femurs
  • Frakturen des proximalen Humerus
  • Distale Radiusfrakturen
  • Tibiakopffrakturen
  • Auffüllung nach Tumorresektion
  • Einsatz in der Revisionschirurgie


 
« zurück zur Übersicht